Sunday, 18.11.18
home Seerecht & Knotenkunde Matrose Windrichtungen Segelyacht Bootführerschein
Segel Ausbildung
Seerecht
Knotenkunde
Astronavigation
See Navigation
Seenotsignalmittel
weitere Segelausbildung
Segeln lernen
Meer als nur Segeln
Seemannschaft
Berufsbild Matrose
Lotse
Seekrankheit
Seemannssprache
Seenot
weitere Segelmannschaft
Segelmanöver
Ankermanöver
Anlegemanöver
Kollisionskurs
Mann über Bord
Windrichtung bestimmen
weitere Segelmanöver...
Segeltypen
Regattasegeln
Segelyacht
Segelkatamarane
Hansekogge
Schwertboot
weitere Segeltypen...
Bootsführerschein
Sportbootführerschein Binnen
Sportbootführerschein See
Sporthochseeschifferschein
Sportküstenschifferschein
Verbandsführerschein DSV
weitere Führerscheine ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Rund ums Segeln
Unterhaltskosten Segelboot
Wind in die Segel?
See Navigation

Navigation


Die Navigation zur See ist neben den Segelmanövern das wichtigste Element der Schifffahrt. Nur so können Bootsführer wissen wo sie sich befinden, wo sie hinfahren und wohin sie mit dem Schiff wollen. Um diese Angaben zu ermitteln gibt es verschiedene Methoden.



Einerseits gibt es das Fahren nach Augenmaß. Hier nutzen Seeleute Karten ähnlich wie Landkarten um sich zu orientieren. Dabei helfen charakteristische Markierungspunkte an Land oder zur See, die auch auf den Karten verzeichnet sind. Durch einige Berechnungen berechnen sie den ungefähren Standpunkt des Schiffes und stimmen neu den Kurs ab.

In Zeiten moderner Technik bedienen sich Segler aber auch der GPS-Systeme. Damit können sich Seeleute ihre aktuelle Position durch Satelliten-Signale anzeigen lassen. Trotzdem garantieren die Systeme keine exakte Genauigkeit und müssen durch eigene Navigationskenntnisse ergänzt werden.

Häufig kommt es dann trotz aller navigatorischen Genauigkeit dazu, dass das Boot ein wenig von seinem ursprünglichen Kurs abkommt. Das liegt zum Teil an Wind und den Wasserströmungen, die das Boot seitlich wegdrücken. Auch das muss in die Berechnungen später einbezogen werden.

Am wichtigsten bei der Navigation ist der Austausch zwischen Steuermann und Navigator. Das Segelboot kann sich nur in einem bestimmten Winkel zum Wind bewegen und wird dementsprechend vom Steuermann gelenkt. Der Navigator muss daher mit dem Steuermann absprechen, ob ein Kurswechsel bei den gegebenen Windverhältnissen möglich ist. Mit Motorbooten entfällt hingegen dieses Problem, denn damit kann jederzeit in jede Richtung gesteuert werden.

Wenn Sie einmal ihren Urlaub auf Norderney verbringen, dann erwartet sie dort auch eine Segelschule.



Das könnte Sie auch interessieren:
Bordinstrumente

Bordinstrumente

Bordinstrumente Für eine Segelreise braucht jeder Bootsführer einige Instrumente für die Fahrt. Diese dienen meist der Navigation oder Einschätzung der Wetterlage. Nur so können sie am besten segeln ...
Hafen regeln

Hafen regeln

Hafen regeln Bevor Segler einfach mit ihren Schiffen in einen Hafen einlaufen, gibt es einige Dinge zuvor zu beachten. {w486} So ist es beispielsweise notwendig sich vorher zu informieren, wie ...
Segeln lernen