Friday, 14.12.18
home Seerecht & Knotenkunde Matrose Windrichtungen Segelyacht Bootführerschein
Segel Ausbildung
Seerecht
Knotenkunde
Astronavigation
See Navigation
Seenotsignalmittel
weitere Segelausbildung
Segeln lernen
Meer als nur Segeln
Seemannschaft
Berufsbild Matrose
Lotse
Seekrankheit
Seemannssprache
Seenot
weitere Segelmannschaft
Segelmanöver
Ankermanöver
Anlegemanöver
Kollisionskurs
Mann über Bord
Windrichtung bestimmen
weitere Segelmanöver...
Segeltypen
Regattasegeln
Segelyacht
Segelkatamarane
Hansekogge
Schwertboot
weitere Segeltypen...
Bootsführerschein
Sportbootführerschein Binnen
Sportbootführerschein See
Sporthochseeschifferschein
Sportküstenschifferschein
Verbandsführerschein DSV
weitere Führerscheine ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Rund ums Segeln
Unterhaltskosten Segelboot
Wind in die Segel?
Schiffseigenschaften

Schiffseigenschaften


Jedes Schiff hat eigene Formen und Stile. Aber um auf dem Wasser sicher zu fahren bedarf es bei der Konstruktion einiger grundlegender Elemente. Damit berücksichtigen Konstrukteure Gesetze der Physik und ermöglichen so ein schnelles sowie sicheres Segeln. Je nach Wunsch kann dabei unterschiedlich viel Wert auf die Stabilität, den Komfort und die Geschwindigkeit gelegt werden. Drei wesentliche Elemente, Rumpf, Kiel und Ruder, bestimmen den Bau eines Schiffes.



Das wichtigste Element eines Schiffes ist der Bootsrumpf. Er soll möglichst stromlinienförmig sein, um sich im Wasser schnell fortbewegen zu können. Zudem muss er länger als breit sein. Nur so kann eine geringe Reibung mit dem Wasser gewährleistet werden, die für ein schnelles Fortkommen notwendig ist. Der Rumpf besitzt zur Vorderseite des Schiffes einen so genannten Bug der meist spitz zuläuft. Das Heck befindet sich an der Hinterseite des Schiffes und ist meist eine Plattform.

Zu den weiteren wichtigen Schiffsteilen gehört das Ruder. Es ist für die Steuerung des Schiffes zuständig und befindet sich im Heck des Schiffes. Je nach Ausführung des Ruders kann das Boot langsam, schnell, aber auch vor und zurück fahren. Aber im Falle einer stärkeren Böe kann auch ein Ruder nichts ausrichten. Hier kommt der Kiel des Schiffes zum Einsatz.

Durch das dritte Element, dem Kiel des Schiffes, ist für eine stabile Lage des Schiffes auf dem Wasser gesorgt. Die Unterseite ist stromlinienförmig konstruiert, so dass es sich schnell vorwärts bewegen kann. Zur Seite hin wird es breit, um zu vermeiden, dass das Schiff seitlich umkippt. Auch durch starken Wind kann ein solches Boot nur schwer auf die Seite gedrückt werden.



Das könnte Sie auch interessieren:
Segel

Segel

Segel Für Hobbysegler ist es anfangs wichtig, sich intensiv mit dem Segel auseinanderzusetzen. Sie treiben das Boot an und müssen richtig behandelt werden um erfolgreich segeln zu ...
Segel Geschichte

Segel Geschichte

Geschichte des Segelns Seinen Ursprung hatte das Segeln bei den alten Ägyptern. Sie nutzten ihre Boote mit beweglichen Segeln um sich auf dem Nil fortzubewegen. Von dort aus hat sich das Segelboot und ...
Segeln lernen