Wednesday, 20.06.18
home Seerecht & Knotenkunde Matrose Windrichtungen Segelyacht Bootführerschein
Segel Ausbildung
Seerecht
Knotenkunde
Astronavigation
See Navigation
Seenotsignalmittel
weitere Segelausbildung
Segeln lernen
Meer als nur Segeln
Seemannschaft
Berufsbild Matrose
Lotse
Seekrankheit
Seemannssprache
Seenot
weitere Segelmannschaft
Segelmanöver
Ankermanöver
Anlegemanöver
Kollisionskurs
Mann über Bord
Windrichtung bestimmen
weitere Segelmanöver...
Segeltypen
Regattasegeln
Segelyacht
Segelkatamarane
Hansekogge
Schwertboot
weitere Segeltypen...
Bootsführerschein
Sportbootführerschein Binnen
Sportbootführerschein See
Sporthochseeschifferschein
Sportküstenschifferschein
Verbandsführerschein DSV
weitere Führerscheine ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Rund ums Segeln
Unterhaltskosten Segelboot
Mann über Bord

Mann über Bord


Eines der schwierigsten, aber auch wichtigsten Manöver an Bord eines Schiffes ist das Mann-über-Bord Manöver. Hierbei gilt es eine Person, die vom Schiff gefallen oder gestoßen worden ist, aus dem Wasser zu bergen.



Dies ist eine wichtige Maßnahme, denn im kalten Meerwasser besteht die Gefahr einer Unterkühlung. Daher ist es notwendig, den Menschen so schnell wie möglich aus dem Wasser zurückzuholen und erste Hilfe zu leisten. Auf dem Schiff wird das Manöver gleichzeitig mit der Schiffseite gerufen, über die die Person gefallen ist. Damit kann der Kapitän schnell das Boot in die richtige Richtung steuern.

Das Schiff muss in einem solchen Fall den Kurs ändern und langsam die Richtung zum Opfer aufnehmen. Wenn es möglich ist, kann auch das Schiff an Ort und Stelle gestoppt werden. Hier muss es dann bleiben, um den Überbordgegangenen im Auge zu behalten und nicht zu verlieren. Bei der Bergung wird die Person über Leeseite, also die dem Wind abgekehrte Schiffsseite, zurückgeholt. Wird das Manöver mit der falschen Bordseite durchgeführt, kann das Schiff in Sekunden vom Opfer forttreiben.

Dieses Rettungsmanöver birgt jedoch viele Probleme in sich. Der Kopf der Person ist bei hohem Wellengang nur schwer zu erkennen, besonders bei schlechtem Wetter. Passiert es während der Nacht, dass ein Besatzungsmitglied über Bord geht, gilt es als fast aussichtslos ihn mit bloßem Auge wieder zu finden. Nur wenn es möglich ist, kann direkt an Ort und Stelle eine Markierungsblitzboje hinterher geworfen werden oder die Position am Navigationssystem markiert werden.

Zusätzlich zum Rettungsmanöver des Bootes wird meist noch ein Seenotruf abgesetzt. Dafür halten sich Seenotrettungskreuzer bereit, die bei solchen Fällen schnell eingreifen können. Trotzdem wird auf den Booten immer wieder das Manöver mit Hilfe von Bojen geübt, um möglichst schnell handeln zu können.



Das könnte Sie auch interessieren:
Notfall Kollision abwenden

Notfall Kollision abwenden

Kollisions Notfall Manöver des letzen Augenblicks Der Name des Manövers sagt bereits das wichtigste Element aus: es soll im letzten Moment eine Kollision mit einem anderen Schiff oder Hindernis ...
Segelkursänderung

Segelkursänderung

Segelkursänderungen Da ein Boot sich den Gegebenheiten seiner Umwelt anpassen muss, ist es wichtig die Kurse und somit die Fahrtrichtung zu ändern. Der erste Handgriff bei den Kursänderungen liegt ...
Segeln lernen