Friday, 14.12.18
home Seerecht & Knotenkunde Matrose Windrichtungen Segelyacht Bootführerschein
Segel Ausbildung
Seerecht
Knotenkunde
Astronavigation
See Navigation
Seenotsignalmittel
weitere Segelausbildung
Segeln lernen
Meer als nur Segeln
Seemannschaft
Berufsbild Matrose
Lotse
Seekrankheit
Seemannssprache
Seenot
weitere Segelmannschaft
Segelmanöver
Ankermanöver
Anlegemanöver
Kollisionskurs
Mann über Bord
Windrichtung bestimmen
weitere Segelmanöver...
Segeltypen
Regattasegeln
Segelyacht
Segelkatamarane
Hansekogge
Schwertboot
weitere Segeltypen...
Bootsführerschein
Sportbootführerschein Binnen
Sportbootführerschein See
Sporthochseeschifferschein
Sportküstenschifferschein
Verbandsführerschein DSV
weitere Führerscheine ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Rund ums Segeln
Unterhaltskosten Segelboot
Wind in die Segel?
Kielformen

Kielformen


Der Kiel gehört zu den wichtigsten Elementen eines Schiffes. Er sorgt für die Stabilität des Schiffes und gleichzeitig für eine ausreichende Geschwindigkeit zur See.



Im Prinzip werden bei Kielformen zwei Grundtypen unterschieden, der Langkiel und Flossenkiel. Der Langkiel tritt vor allem bei klassischen Yachten auf. Er erstreckt sich über fast die gesamte Schiffslänge und mit dem Rumpf verbunden. Moderne Yachten hingegen besitzen meist einen Flossenkiel. Daran sind Gewichte angehängt, die auch Kielbombe genannt werden und so die Stabilität des Schiffes verstärken.

Im Bootsbau entscheidet der Kiel über den Charakter und den späteren Nutzungszweck des Bootes. An ihm sind Querbalken angebracht, die den Rumpf des Schiffes stützen und es ihn belastbar für die Fracht machen. Meist sind diese Balken aus Holz gefertigt, können aber für Katamarane auch aus Aluminium bestehen.

Für Yachten, die vornehmlich bei Regatten eingesetzt werden, bekommt der Schwenkkiel eine zunehmende Bedeutung. Dieser Flossenkiel wird seitlich vom Boot weg ausgestellt und schützt das Boot vor einer zu starken Schräglage.

Allerdings gibt es auch Möglichkeiten Schiffe ohne einen Kiel zu konstruieren. Bestes Beispiel dafür ist die Dschunke, ein Segelschiff aus China. Es besitzt anstatt eines Kiels einen flachen Boden und ist an den Schiffsenden nach oben gebogen. Noch heute finden sich ähnliche Boote in der chinesischen Schifffahrt.



Das könnte Sie auch interessieren:
Blauwassersegeln

Blauwassersegeln

Blauwassersegeln Der Name Blauwassersegeln spricht für sich, denn hier geht es für Segler auf das blaue Meer hinaus. Doch bevor ein solches Abenteuer beginnen kann, braucht es viel ...
Fahrtensegeln

Fahrtensegeln

Fahrtensegeln Das Fahrtensegeln ist die beliebteste Segelvariante unter Hobbyseglern. Der Segeltörn führt die Sportler über eine zuvor festgelegte Route übers Meer. Dabei können Tage, Monate oder auch ...
Segeln lernen